Das Verdi-Requiem

Konzerthaus Berlin von innen (Quelle: acwBerlin)

Konzerthaus Berlin von innen (Quelle: acwBerlin)

Das Werk

Das Studenten-Sinfonieorchester Marburg plant gemeinsam mit den Berliner Chören ensemberlino vocale und Cantus Domus die Aufführung von Giuseppe Verdis »Messa di Requiem«. Vorgesehen sind eine Aufführung in der schönen Lutherischen Pfarrkirche am 25. Januar 2009 in Marburg sowie eine Aufführung im berühmten Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt am 15. Februar 2009.

Verdis Requiem gehört zu den überwältigendsten Werken der europäischen Musikgeschichte. Die mitreißenden Chöre und emotionalen Belcanto-Gesangspartien gehören zum Schönsten, was je komponiert wurde.

Ensembles in aller Welt reißen sich um die Möglichkeit, dieses Werk zu realisieren. Dies geschieht meist nur im professionellen Bereich, da der Orchesterpart nicht einfach und sehr groß besetzt ist; der Chorpart einen großen und gleichzeitig intonationssicheren Chor von ca. 90-120 Sängerinnen und Sängern verlangt. Bezüglich des Orchesterparts schreckt insbesondere die große Blechbesetzung nicht professionelle Orchester oft von einer Programmierung ab.

Die Ensembles

Das Studenten-Sinfonieorchester Marburg ist dank der langen qualitativ hochwertigen, grundlegenden Aufbauarbeit seines ehemaligen Dirigenten Burchard Schäfer sowie der professionellen Weiterführung durch Ulrich Manfred Metzger zur Zeit in der Lage, den Orchesterpart dieses Werkes zu meistern.

Ensemberlino vocale und Cantus Domus sind preisgekrönten Chöre des Berliner Dirigenten Ralf Sochaczewsky. Sie haben sich neben kontinuierlicher a-cappella-Arbeit in zahlreichen großen Produktionen im In- und Ausland im Oratorien- und Opernbereich bewährt, unter anderem in Beethovens 9. Symphonie in der Berliner Philharmonie sowie als professioneller Opernchor in der »Zauberflöte« am Theater Brandenburg. Sie sind auch bereits in professionellem Zusammenhang gemeinsam mit dem Berliner Rundfunkchor aufgetreten.

Der Charme der Zusammenführung der drei Ensembles liegt neben ihrer hohen Qualität auch in ihrer Jugendlichkeit. Nicht nur im SSO spielen Studierende und einige junge Berufstätige, sondern auch die Berliner Chöre bestehen aus Schülern, Studierenden und jungen Berufstätigen. So ergibt sich also unter dem Dach des Werkes auch eine Begegnung von Menschen in ähnlichen Lebenswelten zwischen Marburg und Berlin, verbunden mit der Erinnerung, einmal in der Jugend in Berlins schönstem Konzertsaal aufgetreten zu sein.

Die Leitung

Ulrich Manfred Metzger und Ralf Sochaczewsky haben gemeinsam bei GMD Prof. Rolf Reuter an der Berliner Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Orchesterdirigieren studiert. Metzger leitet das SSO Marburg sowie das Berlin-Brandenburgische Symphonieorchester; Sochaczewsky leitet seit Jahren ensemberlino und cantus domus; er ist zusätzlich diplomierter Chorleiter mit Engagements u.a. beim Choer de Radio France, dem Rias Kammerchor Berlin und anderen berühmten Ensembles. Er assistiert zur Zeit u.a. beim Glyndebourne Opera Festival und hat in diesem Rahmen bereits das London Philharmonic Orchestra geleitet. Die beiden Dirigenten werden sich Proben und Aufführungen in bereits aus früheren gemeinsamen Projekten bewährter Manier teilen. Die ausführlichen Lebensläufe der beiden Dirigenten finden sich auf den homepages der jeweiligen ensembles im Internet.

©2011 SSO Marburg e.V. – Impressum